Probenmaterial

Zytologische, histologische, molekularpathologische, zytogenetische, sowie Durchflusszytometrie (FACS)-Untersuchungen erfordern jeweils unterschiedliches Probenmaterial. Wir sagen Ihnen, welches.

  • ca. 5 ml peripheres Blut und/oder Knochenmarkblut in einem mit dem Patientennamen und dem Material (PB=peripheres Blut; KM= Knochenmarkblut) beschrifteten EDTA-Röhrchen
  • Körperflüssigkeiten wie Pleura, Aszites oder Liquor bitte nativ (unfixiert), wenn möglich mind. 2 ml. Bitte beachten Sie, dass Liquor möglichst schnell bearbeitet werden sollte. Um dieses gewährleisten zu können, ist eine kurze telefonische Ankündigung besonders in den Nachmittag- und Abendstunden sinnvoll.
  • Für PNH-Diagnostik verschicken Sie ca. 5 ml peripheres Blut bitte unbedingt per Express innerhalb von 4 Stunden. Aufgrund der zeitlichen Beschränkung bei der Analyse bitten wir um eine kurze telefonische Ankündigung.
  • Für Blut- oder Knochenmarkausstriche benutzen Sie bitte Objektträger mit Mattrand, beschriftet mit dem Patientennamen und der Art des Materials (PB/KM). Bitte die Objektträger nicht mit Etiketten bekleben, da diese durch die Färbungen unleserlich werden. Bitte die OT trocknen lassen, bevor sie in die Plastikumhüllung gesteckt werden. Entsprechende Hüllen können gern bei uns angefordert werden.
  • Körperflüssigkeiten wie Pleura, Aszites oder Liquor bitte nativ (unfixiert), wenn möglich mind. 2 ml. Bitte beachten Sie, dass Liquor möglichst schnell bearbeitet werden sollte. Um dieses gewährleisten zu können, ist eine kurze telefonische Ankündigung besonders in den Nachmittag- und Abendstunden sinnvoll.
  • Gewebeproben für histologische Untersuchungen schicken sie uns bitte in einem mit dem Patientennamen beschrifteten und mit 4%igem gepufferten Formalin gefüllten Röhrchen (Formalinröhrchen können Sie gern bei uns anfordern) oder als Paraffinblock. Bitte verwenden Sie keine Alkoholfixierung und keine Schäfer’sche Lösung.
  • Bei frischen (=unfixierten) Gewebeproben in synthetischen Kulturmedien (z.B. RPMI) oder gepufferten Salzlösungen (z.B. PBS) auf Eis, bitten wir um eine kurze telefonische Ankündigung.
  • ca. 5 ml peripheres Blut und/oder Knochenmarkblut in einem mit dem Patientennamen und dem Material (PB=peripheres Blut; KM= Knochenmarkblut) beschrifteten EDTA-Röhrchen. Sollten Sie für eine Untersuchung zu wenig Knochenmarkblut gewonnen haben, schicken Sie uns gern auch noch peripheres Blut, da sich manche dieser Untersuchungen auch aus PB durchführen lassen.
    Für eine quantitative BCR-ABL Bestimmung senden sie uns bitte mindestens 10 ml EDTA-Blut, damit eine mögliche MR 4,5 (molecular response 4,5) sicher nachzuweisen ist.Bitte beachten Sie außerdem, dass das Blut für eine quantitative BCR-ABL Bestimmung maximal  48 Std. alt sein darf (für die Detektion einer MR 4,5 nur 24 Std.). Bitte schreiben Sie Datum und Uhrzeit der Blutabnahme auf den Einsendeschein. Greifen Sie gern auf unseren Fahrdienst zurück.
  • Gewebe für molekularpathologische Untersuchungen schicken sie uns bitte entweder in einem mit gepuffertem Formalin gefüllten Röhrchen (Formalinröhrchen können Sie gern bei uns anfordern) oder als Paraffinblock.
  • ca. 5 ml peripheres Blut und/oder Knochenmarkblut in einem mit dem Patientennamen und dem Material (PB=peripheres Blut; KM= Knochenmarkblut) beschrifteten Heparin-Röhrchen
to top icon